Yoga

Yoga harmonisiert alle Ebenen unseres menschlichen Daseins (Körper – Geist – Seele). In dieser Ausgewogenheit werden Energien frei, aus denen wir Kraft, Freude, Liebe und Gesundheit schöpfen können. Das Ziel des Yoga ist die Selbsterkenntnis.

Im Hatha Yoga werden Körperübungen eingesetzt. Die präzise Körperarbeit in Verbindung mit Bewusstheit verändert unsere Körperhaltung und beugt so Verspannungen und Rückenschmerzen vor.

Wir lernen, uns vom Stress zu lösen und zu entspannen.Ursächlich zielt Hatha Yoga auf feinstoffliche Prozesse ab. Durch Achtsamkeit und kraftvolle Arbeit in den Körperstellungen gelingt es dem Yogi, den Körper auf feinstofflicher Ebene zu erfahren und so die Lebensenergie (Prana) zu lenken.

Das Konzept

Yoga üben kann jeder! Die Aufgabe des Lehrers ist es, die Körperübungen so anzupassen, dass jeder Einzelne den größtmöglichen Nutzen daraus zieht. Denn jeder Mensch ist anders.

Gerade hier im Westen sind wir z. B. durch Büroarbeit oder einseitige Tätigkeiten nicht besonders beweglich. Im Gegenteil, wir erleben uns als verspannt. Genau da setzt das Yoga an: Wir nutzen das Potential, um beweglicher zu werden und Verspannungen zu lösen. Und das, ohne uns zu überfordern oder gar zu „verbiegen“.

Yoga will den Menschen ins Gleichgewicht bringen, dazu müssen die Übungen dem Einzelnen angepasst werden und nicht umgekehrt. Die Yogaschule orientiert sich am Iyengar-Yoga und ist dazu optimal ausgestattet.

In dieser Tradition wird der Körper präzise eingerichtet, dabei wird besonders auf die Belange des Einzelnen geachtet. Diese Yoga-Tradition ist der ideale Weg für uns Westler, Körper, Geist und Seele in Einklang zu bringen.